Spitzenzündungsschweissen von Bolzen

Um Kunden in der Blechbearbeitung eine Komplettfertigung bieten zu können, haben viele Blechbearbeitungsbetriebe ihr Fertigungsspektrum mit der CNC-Zerspanung erweitert, da Dreh- und Frästeile in vielen Blechbaugruppen als wichtige Funktionselemente zum Einsatz kommen. Gerade bolzenförmige Drehteile finden dabei als Gewindebolzen, Stifte, Buchsen, Haken oder Ösen an Gehäusen oder Karosseriebleche zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Diese vielseitig einsetzbaren Teile werden meist auf CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren mittels Drehen automatisiert gefertigt und durch das sogenannte Bolzenschweißen an den Blechteilen angebracht.

Was bedeutet Bolzenschweißen?

Bolzenschweißen zählt zu der Gruppe der Lichtbogenschweißverfahren und ermöglicht das dauerhafte Anbringen von gedrehten Bauteilen an vorgefertigten Blechteilen. Diese Sonderform der Lichtbogenschweißtechnik ist auf dem Gebiet der Blechbearbeitung zu einem wichtigen Fügeverfahren geworden. Man unterscheidet dabei aufgrund der Zündungsart zwischen dem Spitzenzündungs– und Hubzündungsschweißen.

Das Spitzenzündungs-Bolzenschweißen

Dieses Verfahren kennzeichnet eine kleine Spitze an der Unterseite des Bolzens, welche zum Entzünden des Lichtbogens dient. Durch die hohe Temperatur des Lichtbogens schmilzt die Bolzenunterseite und das Schmelzbad bildet nach dem Abkühlen eine dauerhafte Schweißnaht, welche Bolzen und Blechteil anschließend stoffschlüssig miteinander verbindet. Gerade auf dem Gebiet der Feinblechbearbeitung ist dieses Schweißverfahren die optimale Fertigungslösung, da bereits dünnste Blechstärken ab 0,6 mm sicher geschweißt werden können.

Das Hubzündungs-Bolzenschweißen

Das Bolzenschweißen mit Hubzündung dient dem Anbringen von Bolzen mit etwa 3 bis 25 mm Durchmesser an Bauteilen mit Blechstärken ab 2 mm. Beim Bearbeitungsprozess wird der Bolzen durch einen automatisierten Hubmechanismus angehoben und anschließend ein Lichtbogen zwischen Bolzenunterseite und Werkstück gezündet. So schmelzen die Unterseite des Bolzens und die gegenüberliegende Oberfläche des Werkstückes an und werden nach Ablauf der voreingestellten Schweißzeit aufeinander zubewegt. Dabei verbinden sich beide Schmelzzonen und bilden nach dem Abkühlen eine dauerhafte Verbindung.

Die Vorteile Bolzenschweißtechnik

Ob bei der Blechvorfertigung, CNC-Zerspanung oder dem Schweißen – Viele Fachbetriebe unternehmen hohe Investitionen, um Kunden optimale Qualitätsstandards bieten zu können. So ermöglicht modernste Technik auch beim Bolzenschweißen eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit mit einer gleichbleibenden Qualität der Schweißverbindungen auch bei großen Stückzahlen. Durch die sehr kurzen Schweißzeiten wird ebenso ein Verzug der gefertigten Teile vermieden und aufgrund der dauerhaften Verbindung entfällt in den meisten Fällen eine mechanische Nachbearbeitung, weshalb das Bolzenschweißen von Drehteilen äußerst rentabel ist.

Was ist die Blechbearbeitung und welche Bearbeitungsmöglichkeiten gibt es? Antworten auf diese und weitere Fragen
finden Sie auf blechbearbeitung-online.de.

Menü